Willkommen in der autofreien neuen Mitte Altonas

Netzwerk Autofreie Mitte Altona

Hamburg hat zurzeit die einmalige Chance eine große Fläche für innerstädtischen Wohnungsbau und Quartiersentwicklung autofrei zu gestalten:
Das Gelände „Neue Mitte Altona“.

Diese Chance wollen wir genutzt sehen!

Wir sind ein Netzwerk von Baugemeinschaftsprojekten und sozialen Trägern, das sich dafür einsetzt, dass Baugrundstücke zu moderaten Preisen auf dieser Fläche geschaffen und verkauft werden. Unsere Vision geht davon aus, dass im Zentrum Altona ein neuer, mindestens genau so lebendiger, vielfältiger und diesmal eben auch ein zu 90 % autofreier Stadtteil entsteht.

Die Grundstücke müssen so preisgünstig sein, dass genossenschaftliches und / oder geförderter Wohnungsbau möglich  ist. Dies ist umsetzbar, wenn die Stadt Hamburg es in ihren Forderungen im städtebaulichen Vertrag mit den jetzigen Eigentümern festschreibt, oder das Grundstück kauft und damit die Handlungsfähigkeit und Entscheidungskompetenz für die weitere Entwicklung der Neuen Mitte Altona erwirbt.

Wir möchten:

  • langfristig preisgünstigen und bezahlbaren Wohnraum bauen für breite Schichten der Bevölkerung
  • nachhaltig bauen, d.h. Energie effizient und ökologisch
  • bunte Wohnformen mit unterschiedlichen Konzepten
  • vielfältiges individuelles Bauen mit kleinen Baufeldern und in einer Höhe, wie beides durch die unmittelbar anliegenden Stadtteile vorgegeben wird
  • kreative Nachbarschaften
  • Wohnen ohne Bahnlärm
  • Naherholungsflächen ohne Bahnlärm
  • Gewerbe an den Gleisen (Lärmschutz)
  • Wohnen: ruhig und grün
  • Freiräume anstelle von Parkplätzen
  • Nachbarschaftliche Treffpunkte – Räume für Gestaltung ohne Konsumzwang
  • Gute Infrastruktur (z.B. Schule, Kinderbetreuung, Seniorenangebote, offene Kinder- und Jugendarbeit, Pflege im eigenen Wohnraum, Kultur, Sport etc.)
  • Angeknüpft werden kann an Erfahrungen von autofreien Projekten z.B. in Hamburg, Heidelberg, Hannover, Freiburg und Köln.

Wir wünschen im laufenden Planungsprozess eine konkrete und transparente Auseinandersetzung bei der städtebaulichen Entwicklung des Quartiers. Wir, als zukünftige Bewohner des neuen Quartiers, möchten nicht nur beteiligt sein, sondern auch Einfluss nehmen auf die Planung.
Mit unseren  Vorstellungen eines autofreien neuen Stadtteils in der Neuen Mitte Altona orientieren wir uns an den umliegenden funktionierenden Stadtteilen. Dort  ist das Wohnen jetzt schon zu über 60% autofrei.
Wir sorgen uns, dass die Stadt Hamburg unter  Einfluss der Grundeigentümer der überwiegend an kommerziellen Interessen orientierten Vermarktung des neuen Gebiets nichts entgegensetzt.
Wir erinnern uns daran, dass vor der Bahnreform das Gelände Eigentum der Bundesrepublik war, und somit dem Bürger gehörte. Wir wollen ein Quartier, am Menschen geplant – nicht am Profit.

Dazu schaut Euch gern auf youtube folgende kurze Filme an:

Teil 1 – http://www.youtube.com/watch?v=qKAopbwbkRA
Teil 2 – http://www.youtube.com/watch?v=0sy4HeJdHkQ

Ansprechpartner

mail@altonasneuemitte.de


Für weitere Informationen: Standortbestimmung Essay und
Standortbestimmung Plan
Das Netzwerk unterstützt den Aufruf – Eine Mitte für Alle – , der sich für eine inklusive neue Mitte Altona einsetzt